Divine Bamboo, Uganda

In vielen Entwicklungsländern ist die lokale Bevölkerung gezwungen, sich in den Wäldern mit Brennholz zum Befeuern der Kochherde einzudecken, dabei gehen allein in Uganda jährlich 800 km2 Wald verloren. Divine Bamboo fördert die Kultivierung von Bambus, um daraus erschwingliche Briketts herzustellen. Dies eröffnet einerseits lokalen Farmern die Möglichkeit für zusätzliche Einkunft durch Bambuspflanzungen. Anderseits soll das Kochen mit den produzierten Briketts billiger sein als mit Holzkohle, Gas oder Strom. Bambus ist auch vielseitig einsetzbar im Hausbau und zur Möbelherstellung. da.tu.ma hat zusammen mit dem WWF dem Projekt ein Darlehen gegeben.

www.divinebamboo.com

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS